Die resistente Gefahr

From the Blog

JaniceHaneyCarr3

Die resistente Gefahr

Wenn Antibiotika nicht mehr Helfen.

MRSAIm Juni 2011 haben britische Wissenschaftler der Universität Cambridge einen neuen Bakterienstamm des Staphylococcus aureus entdeckt. Der neue Stamm Methicillin-resistant Staphylococcus aureus weist eine Verträglichkeit gegen herkömmliche Antibiotika, wie Cephalosporine oder Penicilline, auf (Flexikon, 2012). Die Entdeckung wurde bei der Untersuchung von Kuheutern gemacht und es wird vermutet, dass es durch die vorbeugende Nutzung von Antibiotika im Bereich der Landwirtschaft insbesondere bei der Tierzucht zur Entwicklung von resistenten Bakterienstämmen kommen kann. Diese Maßnahmen, die der Vorbeugung von Krankheiten dienen sollen, sind sehr umstritten und werden von Experten oft als kritisch eingeschätzt

Bei einer MRSA-Infektion kann es zu eitrige Infektionen, Lebensmittelvergiftungen und Durchfall sowie die Entzündung von Organen oder gar einer Blutvergiftung kommen. Durch eine ineffektive Behandlung mit Antibiotika, die in der Regel as sehr wirksam gegen diesen Erreger gelten, kann es für den betroffenen Patienten zu einer längeren Genesungszeit kommen und im schlimmsten Fall zu vermehrten Todesfällen kommen. Die Entwicklung immer resistenter werdenden Bakterien ist den Wissenschaftler bereits bekannt und derzeit scheint für das dadurch entstehende Problem der fehlenden Antibiotika Alternativen noch keine Lösung zu geben. Daher wird viel Zeit in die Forschung für sowohl Lösungsansätze gegen vermehrte Resistenzen als auch für die Suche nach neuen effektiven Antibiotika aufgewendet. Bis die Wissenschaft mit neuen Erkenntnissen hervorkommt heißt es demnach, auf eine bedachten Umgang mit Antibiotika, um die Entstehung von resistenten Bakterien zu verringern und bestenfalls einzudämmen.