Ein sensationeller Fund in der Mikrobiologie

From the Blog

Ein sensationeller Fund in der Mikrobiologie

wolfe simonAstrobiologen ist ein bemerkenswerter Fund gelungen. Im Mono See in Kaliforniern wurde von Wissenschaftlern der Nasa im Dezember 2010 eine neue Art von Bakterium entdeckt. Dieses Bakterium, welches den Namen GFAJ-1 trägt, unterscheidet sich maßgeblich von allen anderen bisher bekannten Arten von Bakterien. Anders als im Normalfall kann dieser Bakterienstamm nicht nur wachsen wenn ihm Phosphor verabreicht wird. Nein, auch mit dem bisher nicht verträglichen giftigem Halbmetall Arsen ist dies dem neu entdeckten Bakterium möglich. Das Bakterium wächst zwar nach wie vor schneller bei Verabreichung von Phosphor, nichts desto trotz, konnten Wissenschaftler auch nach der Zufuhr von Arsen einen stetiges Wachstum ausmachen, selbst nachdem der Phosphorgehalt für weiteres Wachsen bereits aufgebraucht worden war.

Die Entdeckung des neuen Bakterienstammes kann für weitere Forschungen sehr vielversprechend und insbesondere in der Astrobiologie von großem Nutzen sein, da nun bei der Erforschung von anderen Planeten auf eine weitere Grundbaustein des Lebens geachtet werden kann. Durch diese atemberaubende Neuentdeckung wird die Annahme von den sechs bisher bekannten Grundsubstanzen des Lebens – Sauerstoff, Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Schwefel und Phosphor – in Frage gestellt. Ob dieser neue Fund sich als definitive Novität herausstellt oder doch nur eine hohe Arsen Verträglichkeit des Bakterienstammes aufweist, bleibt zukünftigen Studien zu entscheiden. Ein Antrieb für genauere Untersuchung stellt der Fund allemal dar.

Foto Credits: © nasa.gov